6 Tipps, um Gute Vorsätze wirklich umzusetzen

Gute Vorsätze 2019 - zweitöchter

Zwischen den Jahren oder am Anfang des neuen Jahres fühlen sich viele Menschen hoch motiviert. Sie wollen etwas verändern, melden sich fürs Fitnessstudio an oder setzen sich auf Diät. Mir geht es nicht anders. In diesem Artikel schaue ich auf meine vergangenen Vorsätze und gebe Dir 6 Tipps, wie Du Deine guten Vorsätze fürs kommende Jahr wahrscheinlicher erreichst.

Meine Vorsätze für 2018

Im letzten Jahr habe ich mir 5 Dinge vorgenommen, die ich 2018 nur für mich tun will. Davon habe ich einiges tatsächlich umgesetzt, anderes nicht:

Geschafft

Meinen Kleiderschrank habe ich zuerst ausgemistet und anschließend mit Hilfe meiner Freundin deutlich aufgewertet. Vor allem habe ich fast ausschließlich nachhaltige Kleidung aus Bio-Baumwolle oder Lyocell gekauft.

Außerdem habe ich meine Masterarbeit geschrieben und somit mein Studium erfolgreich beendet.

Als dann die Tage wieder schöner wurden, habe ich es für viele Monate geschafft, am Abend 30 Minuten Yoga zu machen. Dank des warmen, wunderschönen Frühlings und Sommers sogar meistens im Garten. Diese regelmäßige Yogapraxis war wie ein Kurzurlaub für mich und so konnte ich danach oft noch etwas schaffen – für die Masterarbeit zum Beispiel.

Nicht geschafft

Leider habe ich es nicht geschafft, mir eine Auszeit zu nehmen oder mich mal richtig zu langweilen. Das nehme ich also mit ins Jahr 2019.

Der beste Zeitpunkt etwas Neues zu wagen oder gute Vorsätze umzusetzen, war gestern. Der zweitbeste ist heute.

Wie Du gute Vorsätze angehst und durchhältst

Die Zeit drängt

Nach Deinem Entschluss hast Du maximal 72 Stunden um anzufangen. Dann sind die Erfolgschancen am höchsten.

72 Stunden durchhalten

Du erhöhst ebenfalls Deine Erfolgsquote, wenn Du Deine Veränderung zu einer Gewohnheit machst. Daher sind die ersten drei Tage entscheidend. Die. musst. Du. durchhalten.

Minimal-Ziel

Du steckst Dir große Ziele und strebst eine totale Veränderung an? Dann solltest Du Dir dennoch ein Ziel setzen, dass Du mindestens durchhalten möchtest.

Zum Beispiel möchtest Du das kommende Jahr ein Haushaltsbuch führen, würdest Dich aber auch mit 3 Monaten zufrieden geben, weil Du dann schon einen ganz guten Überblick über Deine Ausgaben bekommen würdest. Aber darunter geht nichts.

Belohne Dich

Am Minimal-Ziel ist es dann auch sehr wichtig, dass Du Dich für das Erreichte belohnst. Stelle Dir am besten beim Aufstellen der Ziele schon Deine Belohnung in Aussicht.

Shoot for the moon. Even if you miss, you’ll land among the stars.

 Norman Vincent Peale

Kleine und große Ziele

Neben dem Minimal-Ziel solltest Du Deine Ziele in viele kleine Ziele aufbrechen und so Deine Motivation erhöhen, das Gesamtziel zu erreichen.

Zum Beispiel musst Du nicht in einer Woche zum Minimalisten werden und Dein gesamtes Leben auf links drehen. Aber Du kannst jeden Monat des kommenden Jahres einen Schritt gehen. Dafür kannst Du auch Bullet Journaling nutzen und Deinen Fortschritt grafisch aufzeichnen und sichtbar machen. Das bringt zusätzlichen Spaß und somit Motivation.

Gleichgesinnte suchen

Große Ziele erreichst Du wahrscheinlicher mit Gleichgesinnten. Such Dir Durchhalte-Buddies, die Deine Ziele kennen und Dich motivieren, wenn Du nicht mehr an die Erreichung Deines Ziels glaubst.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Umsetzen Deiner Vorsätze und ein tolles Jahr 2019 für Dich!

Pinne diesen Artikel:

Teile diesen Artikel

Tags: journal

Related Posts

Hörbuch-Rezension "So viel Freude, so viel Wut" von Nora Imlau Wie ich mir die Zukunft meiner Kinder erträume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

8 shares