Mit Kindern über Plastikmüll im Meer sprechen

Kinderbuch über die Verschmutzung der Weltmeere ab 2 Jahren - zweitöchter

In jedem Quadratkilometer Meer schwimmen heute schon 46.000 Teile Plastik. Tendenz steigend. Zeit, dass wir uns und unseren Kindern eine umweltbewusste Lebensweise aneignen und die andauernde Verschmutzung der Weltmeere aufhalten. Dazu stelle ich ein personalisiertes Kinderbuch „Das Meeresabenteuer“ für Kinder ab 2 Jahren vor.

Am Ende des Artikels verlose ich ein Exemplar des Meeresabenteuers. Das erste, personalisierte Buch von United Letters „Der Lebensbaum“ findest Du hier.

Verschmutzung der Weltmeere

Das Thema ist wichtiger und drängender denn je. Aktuell schwimmen bis zu 46.000 Teile Plastikmüll in einem Quadratkilometer Meer. Diese sogar steigende Anzahl lässt sich nur aufhalten, wenn wir als Konsumenten und Verbraucher endlich umdenken.

Welche Bereiche dieses Umdenken umfassen muss, zeigt diese Infografik des WWF.

Quelle: WWF

Auch das Kinderbuch „Das Meeresabenteuer“ von Johanna Lehmann hat sich dem Thema Plastikmüll in unseren Meeren angenommen. 

„Das Meer hat mich schon immer total gefesselt und berührt. Als ich vor 10 Jahren in Singapur meinen Tauchschein gemacht habe und die ersten Tauchgänge in damals noch sehr gut erhaltenen Korallenwelten gemacht habe, war das eine der schönsten Erlebnisse meines Lebens“, sagt die Buchautorin Johanna Lehmann über ihre Motivation. 

„Nun in 2018 sind bereits 30% der weltweiten Korallenwelten abgestorben und bis 2050 wird es möglicherweise gar keine mehr geben. Das ist dramatisch, weil die Korallenriffe zentral für das Ökosystem der weltweiten Meere sind. Schuld daran ist u.a. der Klimawandel und die Verschmutzung der Meere. Auch soll bis 2050 mehr Plastikmüll im Meer schwimmen als Fische.“

Die Geschichte

Die Geschichte des Meeresabenteuers handelt vom Kind, für das das Buch personalisiert wurde, und dessen Kampf gegen die Verschmutzung des Meeres durch Plastikmüll.

Die Schildkröte Myrtle und die anderen Tiere des Meeres zeigen in unserem Fall dem Mädchen Isabella ihr zu Hause. Von dort werden viele wegziehen müssen, da sie kaum noch einen Ort ohne Plastikmüll finden. Die Schildkröten fressen beinahe des Plastikmüll, da sie ihn für Quallen halten. Doch unsere Protagonistin kann sie gerade noch davon abhalten.

Da hat sie eine Idee. Sie organisiert mit allen Tieren, ob an Land oder an Wasser einen großen Meeresputz. Alle Tiere packen mit an und so wird der gesamte Müll der Unterwasserstadt an den Strand gespült und dort entsorgt. Am Ende sind die Tiere und Isabella sehr froh, dass nun der Strand und das Meer wieder sauber sind.

Zum Schluss wird dem Leser kindgerecht erklärt, wie er/sie das Meer und den Strand sauber halten kann und warum dies so wichtig ist.

Unser Fazit

Die Geschichte ist kurzweilig und in einfacher Sprache gehalten.

Die Illustrationen gehen immer über eine Doppelseite, was meiner Tochter gefallen hat. Während ich las, hatte sie so viel zu gucken.

Die Korallen und Meerestiere sind eine wahre Farbexplosion, ohne dabei überladen zu wirken. Das Meer ist sicherlich für viele Kinder in dem Alter eher von Dunkelheit und Ungewissheit geprägt. Mit diesen Illustrationen wird es klarer und lebendiger.

Auch „Das Meeresabenteuer“ wird übrigens nachhaltig auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt – genauso wie das Lebensbaum-Buch.

Personalisierung

Das Buch kann auf verschiedene Weise personalisiert werden: Neben dem Namen des Kindes, kann dessen Geschlecht sowie Haut- und Haarfarbe verändert werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit eine Widmung an das Kind zu personalisieren. Der bereits hinterlegte Text ist aber auch ausreichend.

Hier kannst Du das Kinderbuch personalisieren und bestellen.

Hilfe für die Korallenriffe und das Meer

United Letters, der Hersteller des Buches, unterstützt mit jedem verkauften Buch die Coral Restoration Foundation (CRF). 

Die Coral Restoration Foundation ist die weltweit größte Non-Profit Organisation zum Schutz und der Wiederherstellung von Korallenriffen. Sie arbeiten sehr eng mit Schulen zusammen und berichten dort, wie auch Kinder zum Schutz der Meere beitragen können.  „Wir machen auf ihre Mission mit allen unseren Büchern aufmerksam und geben 3% des Gewinns des Meeresabenteuer-Buchs an die CRF ab“, betont Johanna.

Über die Autorin

Johanna lebte mit ihrer Familie viele Jahre in Singapur. Heute sind sie wieder in Europa. United Letters ist in Neuss am Rhein, NRW angesiedelt. Im Juli hat Johanna ihr zweites Kind, einen kleinen Sohn bekommen – dem sie das Meeresabenteuer-Buch gewidmet hat.

„Ich würde mir wünschen, dass alle Kinder die Tipps im Buch umsetzen, so dass sie, wenn sie selbst einmal groß sind, auch die Schönheit der Meere noch so erleben können, wie wir es einmal konnten“, sagt sie. 

Kindern den eigenen Einfluss auf die Umwelt erklären

Natürlich können wir Mitteleuropäer keine eigenen Strand-Aufräum-Aktionen durchführen, aber wir können unseren Kindern erklären, welchen Einfluss wir alle auf unsere Umwelt und speziell die Meere haben.

In unserer Stadt Jena gibt es jedes Jahr den sogenannten Saale-Putz. Noch ist unsere Tochter zu klein mitzuhelfen, aber wir haben die vielen Helfer bereits bestaunt, als sie unseren Fluss und das Ufer im Frühjahr von Müll befreit haben.

5 konkrete Tipps gegen die Verschmutzung der Meere

  • Verwende Baumwollbeutel statt Plastiktüten.
  • Verzichte auf Kosmetika und Reinigungsmittel mit Mikroplastik.
  • Halte den Strand und das Meer im Urlaub sauber.
  • Verzichte auf Kreuzfahrten.
  • Konsumiere nur Fisch mit dem MSC-Siegel.
  • Engagiere Dich zu dem Thema bei Greenpeace, dem WWF oder Sea Shepherd.
Stopp die Plastikflut! von WWF Deutschland und Clueso

Verlosung eines personalisierten Kinderbuches von United Letters

zweitoechter-meeresabenteuer-kinderbuch-verschmutzung-weltmeere-cover

Wenn Du mit Deinem Kind auch über die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll sprechen möchtest, hast Du die Chance das personalisierte Kinderbuch „Das Meeresabenteuer“ von Johanna Lehmann zu gewinnen.

Dazu kommentiere unter diesem Artikel, wie Du Deinen Kindern den bewussten Umgang mit unserer Umwelt erklärst! Du kannst auch über meine Facebook-Seite mitmachen.

Diese Verlosung endet am Sonntag, den 4. November 2018 um 23.59 Uhr.

Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen. Der/die Gewinner/in wird per Kommentar und E-Mail benachrichtigt.

Pinne den Artikel:

Dieses Buch wurde mir von United Letters kostenfrei zur Rezension und Verlosung zur Verfügung gestellt.

Related Posts

"Schreikind": Erfahrungsbericht einer bedürfnisorientierten Therapie Kinderbetreuung über Nacht: Nacht-Kita in Erfurt gegründet

Comments

    • Martina Steidl
    • 4. November 2018
    Antworten

    Ich finde das ein mega wichtiges und aktuelles Thema. Das sollten unsere Kinder lernen um damit schon früh Verantwortungsvoll umzugehen deren Zukunft wird unser Verhalten noch viel mehr beeinflussen. Würde mich mega darüber freuen. Ich versuche es auch über Facebook bin aber leider aktuell zum liken gesperrt. So kann ich den Gewinnspielbeitrag leider aktuell nicht liken…aber teilen:)

    • christina horn
    • 3. November 2018
    Antworten

    Hallo meine Liebe,

    das Buch ist ja klasse, wir haben im Urlaub schon eine menge Plastikmüll im Meer gesehen da wir gerade da Sturm hatten und vieles angespült wurde 🙁

    Es war kein schöner Anblick mit dem Buch könnte man es den Kleinen bestimmt noch besser näher bringen !

    Ich würde mich riesig darüber freuen. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Christina

    • Claudi L
    • 2. November 2018
    Antworten

    Danke für die tolle Verlosung
    Da würde sich meine Kleine sicher sehr freuen
    Wir trennen natürlich auch Müll und haben immer Stofftaschen dabei,lassen nicht unnötig Wasser laufen und gehn kurze Strecken zu Fuß
    Beim letzten Strandurlaub haben wir die Verschmutzung durch Plastikmüll leider deutlich gesehen und viel darüber gesprochen….
    Das Buch wär toll um das Thema wieder aufzugreifen

    • Nadja
    • 1. November 2018
    Antworten

    Unser Sohn (5) verhält sich auch schon sehr umweltbewusst. Vir zwei Tagen hat er einer Frau nachgerufen das Papier darf man nicht auf den Boden werfen 🙂 vor kurzem waren wir auf der Messe am Stand des Entsorgungsverband Saar, das war auch sehr spannend und informativ für ihn.

    • Margarete
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Wir trennen unseren Müll sehr genau, der Große fährt auch immer wieder mal mit, wenn wir den getrennten Müll zum Altstoffsammelzentrum bringen. Ebenso bringen wir den Grünschnitt selbst zum Komposter u erklären, dass daraus wieder richtig gute Erde wird, die wir dann auch im Frühjahr immer wieder mal abholen.
    Wenn wir beim spazieren am Wegrand Müll liegen sehen wird der auch oft eingepackt und zuhause entsprechend entsorgt. Ich versteh ja echt nicht, warum man Müll aus dem Auto ins Feld oder in eine Wiese wirft. Wer würde denn zB seinen eigenen Garten so vermüllen?? Aber am fremden Feld ist es egal, oder wie??
    Wir erklären den Kindern auch, warum wir zB eigene Taschen mitnehmen zum einkaufen oder warum es nicht ständig einen Luftballon gibt.
    Egal ob Plastik, Biomüll, Papier – Müll vermeiden, Dinge wiederverwenden und richtig und gut trennen – es ist wirklich wichtig, den Kindern diese Dinge gut vorzuleben.
    Es ist ja auch für einen Erwachsenen unvorstellbar, wie riesig dieser Plastikteppich in unseren Meeren ist. Aber man kann und MUSS es den Kids klar machen, dass es so nicht weitergeht.
    Dieses Buch sieht richtig toll aus und Kindern vermittelt man mit Büchern einfach alles einfacher als nur verbal.

  1. Antworten

    Bei uns ist die Vermeidung von Plastik auch Thema. „Damit die Fische nicht sterben“. Wir haben in einigen online Videos mit den Kindern gesehen, dass Plastiktüten aussehen wie Quallen und deshalb von den Meeresschildkröten gefressen werden. Das WWF Plakat ist auch immer wieder sehr beeindruckend und eine gute Erinnerung.
    Aus der Schweiz haben wir wiederverwendbare Tüten für Obst und Gemüse (mittlerweile gibt es die aber auch in einigen Supermärkten in Deutschland). Selbst beim Kindergeburtstag wurde freiwillig auf Einweggeschirr verzichtet. Und das beste: Statt Strohhalmen haben wir jetzt Macceroni – die knuspern die Kinder dann nach dem Trinken gleich mit weg 🙂

    • Aline B.
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Hallo liebe Diana,

    ich habe meiner Tochter auch das Plakat mit dem Delfin von WWF gezeigt und jedes Mal, wenn ich ihr sage, wir müssen weniger Plastikmüll produzieren, sagt sie: Ja Mama, der Delfin hat ja ganz viel Plastik im Maul.
    Ich hab auch meinen Schülern im Biologie Unterricht das Plakat gezeigt und darauf hingewiesen und hab es über meinem Schreibtisch hängen.
    Wir versuchen zu Hause auch so gut es geht Plastik zu meiden.
    Ich finde es toll, dass du so einen Beitrag geschrieben hast. Danke dafür!

    • Steffi
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Unser Sohn ist noch zu klein, aber bald kann auch Er es verstehen, daher wäre das Buch super 🙂 wir trennen selbstverständlich gewissenhaft unseren Müll und ich achte beim Einkaufen auf möglichst wenig Plastik. Statt Plastiktüte gibt’s Korb und Jutebeutel, statt PET- gibt’s Glasflaschen und wir meiden To-Go-shops mit Wegwerfgeschirr.

    • San Tier FB
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Huhu!
    Wir sind alle Vegetarier und kaufen in einem unverpackt Laden ein! So lernen unsere Kinder von klein auf, dass es auch anders geht! Nit dem Buch könnten wir ihnen super erklären, warum wir so leben!
    Glg, San Tier

    1. Antworten

      Ein Unverpackt Laden ist toll! Super, dass ihr davon Gebrauch macht. Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht? Bekommt ihr da alles, was ihr braucht?

  2. Antworten

    Wir fangen hier zu Hause im Kleinen an und trennen unseren Müll. Frieda fragt schon immer „wo kommt das rein“ oder weiß es auch selbst oft schon! Oft geben wir auch Müll auf, den irgendwer hingeschmissen hat und bringen ihn in den Mülleimer!

    1. Antworten

      Das finde ich sehr vorbildlich. Müll aufheben tun wir tatsächlich sehr selten.

    • Ute Fuchs
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Bei uns steht der respektvolle Umgang mit den Ressourcen im Vordergrund, z.B. nicht unnötig Wasser laufen zu lassen, Verpackungen vermeiden, wenn es doch nicht ohne geht, dann die Verpackungen wieder verwerten etc. Vorleben & Erklären sind hier das a&o.
    Toll sind auch Museen, die diesen Aspekt mit der Meeresverschmutzung beleuchten. An der Nordsee wird an einigen Orten super Kind-gerecht darauf hingewiesen. 😊

    1. Antworten

      Das sind ja schon viele tolle Aspekte. Danke für den Tipp mit den Museen. Da werde ich mal eins suchen für uns!

  3. Antworten

    Ein so wichtiges Thema. Jedes malw enn wir auf dem Meer sind tut es mir in der Seele weh und an diesem geburtstag wollte das Mädchen auch keine Luftballons mehr starten lassen weil sie in einem Buch gelesen hat, dass Wale unter anderem Luftballons im Bauch hatten…

    1. Antworten

      Wow, das finde ich schon sehr weit gedacht. Ich hoffe, sie behält sich dieses Bewusstsein!

  4. Antworten

    Sehr wichtiges Thema. Bei uns ist umweltbewusstes Leben täglich ein Thema, meine Kinder wachsen damit auf!

  5. Antworten

    Liebste Diana,
    toll, dass ihr dieses wichtige Thema bei Euch platziert habt – DANKE!! Das ist mir echt ein Herzensthema!!

    Kinder sind schliesslich unsere Zukunft und ich bin immer wieder total gerührt wie wichtig meinen Kids das Wohlergehen von Tieren und Natur ist und wie sehr meine 3-jährige Tochter darauf achtet, dass kein Müll herum liegt!! Von unseren Kindern können wir wohl teilweise echt noch etwas lernen!

    1. Antworten

      Sehr sehr gern. 🙂
      Auf der einen Seite müssen wir als Vorbild vorangehen. Das heißt, wir müssen auch erstmal die Erwachsenen aufklären. Und auf der anderen Seite müssen wir den Kindern erklären, wie sie sich richtig verhalten. Und dafür finde ich das Buch perfekt!
      Weiter so!

    • Mary Lou
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Wow was für ein wundervolles Buch!!! Wirklich toll!!! Im Alltag lernt meine Tochter den Müll zu trennen, wir nehmen unsere Einkaufsbeutel zum einkaufen und zum Bäcker mit, wir kaufen keine PET Flaschen etc. Wir haben letztens ein Plakat der Kampagne von WWF „wir haben die Schnauze voll“ gesehen, wo ein Delfin lauter Müll in der Schnauze hat. Das hat meine Tochter sehr bewegt und ich habe ihr viel erklärt und was der einzelne tun kann. Das Buch würde daher gerade richtig gut passen. Liebe Grüße

    1. Antworten

      Danke für den Bildhinweis. Ich habe es gefunden und gleich meiner 4-Jährigen gezeigt. Daraufhin hat sie sehr viele Fragen gestellt. https://www.wwf.de/fileadmin/_processed_/csm_800-WWF-Freianzeige-Meereskampagne_c0ed55be0c.jpg

    • Isa
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Das ist wirklich wichtig. Wir trennen z.B. den Kunststoffmüll und ich erkläre den Kindern, warum wir es tun und warum wir diesen Müll verringern sollten. Für meine 4-jährige könnte ich mir das Buch gut als Unterstützung vorstellen.

    • Doreen Voit
    • 30. Oktober 2018
    Antworten

    Unser 5jähriger Sohn hat dieses Jahr im Kroatien beim Schnorcheln mit eigenen Augen gesehen, was Plastikmüll unseren Meeren und den Tieren und Pflanzen darin antut. Und ohne direkt mit ihm gesprochen zu haben, hat er von fast jedem Schnorchelgang Tüten oder Ähnliches aus dem Wasser mitgebracht und draußen entsorgt. Das hat mich sehr stolz gemacht. Denn das kennt er von unseren Hunderunden durch den Wald, bei denen wir das ein oder andere Stück aufheben oder von den Waldtagen im Kindergarten, die auch aufzeigen, wie wichtig ein sorgsamer Umgang mit der Natur ist! 🌊🐠🦀🐡

    1. Antworten

      Wow, super, dass er das schon von sich aus macht. Hoffentlich geht ihm dieses Verantwortungsbewusstsein niemals verloren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

134 shares