1. Kind am Ende des Jahres? Darum länger Elterngeld beziehen!

Präsentation auf Computer mit der Planung zum Elterngeld beim 2. Kind

Kommt Dein erstes Kind am Ende des Jahres zur Welt, solltest Du in Betracht ziehen, länger – als vielleicht geplant – Elterngeld zu beziehen. Wie Du damit Dein Elterngeld beim zweiten Kind erhöhen kannst und worauf Du achten solltest, zeige ich Dir in diesem Artikel.

Ich kann mein Elterngeld beim 2. Kind erhöhen?

Definitiv! Lies dazu bitte erst diesen Artikel zum Elterngeld-Trick beim 2. Kind und dann komm‘ wieder hierhin zurück!

Wie wird das Elterngeld beim 2. Kind berechnet?

Grundsätzlich wird bei Angestellten das Elterngeld von den letzten 12 Monaten vor der Geburt bzw. vor dem Mutterschutz berechnet. Wenn in diesem Zeitraum Elterngeld-Monate von einem älteren Kind liegen, werden diese Monate ausgeklammert und vor die Geburt des älteren Kindes gestellt.

Achtung: Dabei werden nur die ersten 14 Lebensmonate berücksichtigt.

In der Regel ist es für den Elterngeld-Trick ein Nachteil, wenn das 1. Kind im November oder Dezember geboren wird. Diese Eltern sollten daher aktiv werden!

Clever: Plane Deinen Elterngeld-Bezug und bekomme mehr Elterngeld

Den Umstand, dass 14 Monate Elterngeld-Bezug vom ersten Kind ausgeklammert werden, können sich Eltern, deren Kind vom 2. November bis 31. Dezember geboren wurde, beim zweiten Kind zunutze machen.

Dazu musst Du 14 Lebensmonate Elterngeld beziehen UND den Elterngeld-Trick beim 2. Kind anwenden.

Warum?

Durch den Elterngeld-Trick mit der Selbständigkeit werden nicht mehr die letzten 12 Monate vor dem Mutterschutz als Bemessungsgrundlage verwendet, sondern das gesamte letzte abgeschlossene Kalenderjahr.

Und in diesem hast du noch Elterngeld vom 1. Kind bekommen, genauso im Jahr davor. So kommen diese beiden Jahre nicht mehr als Bemessungsgrundlage in Frage.

Im Jahr der Geburt des 1. Kindes hast Du Mutterschaftsgeld bezogen. Daher wird auch das Jahr ausgeklammert. Der neue Zeitraum zur Berechnung des Elterngelds beim 2. Kind ist also das gesamte Kalenderjahr vor der Geburt des 1. Kindes.

So kannst Du einen Abstand der Kinder von 3 Jahren haben und trotzdem ein hohes Elterngeld bekommen. Wenn Du nur 12 Monate Elterngeld beziehst, wird nur ein Jahr ausgeklammert. Du müsstest dann Deine Kinder im Abstand von gerade mal 2 Jahren bekommen, um den Trick anzuwenden.

Was ist mit den Kindern, die am 1.11. geboren wurden?

Die habe ich natürlich nicht vergessen: Allerdings endet der Elterngeld-Bezug auch bei 14 Monaten bereits im nächsten Jahr, denn z.B. 1.11.21 plus 14 Monate ist 31.12.22 🙁

Was Du jetzt konkret tun kannst, um Dein Elterngeld beim 2. Kind zu erhöhen

  • Beantrage beim 1. Kind die ersten 14 Lebensmonate Elterngeld (entweder mit ein paar Monaten Elterngeld Plus oder Pausemonate im Basiselterngeld)
  • Verlängere Deinen Elterngeld-Bezug, in dem Du Basiselterngeld-Monate noch in Elterngeld Plus-Monate umwandelst.
  • Ändere Deine Bezugsmonate bis zu 3 Monate rückwirkend in Elterngeld Plus-Monate. Achtung: nur in Härtefällen möglich und muss begründet werden!

eBook zum Trick: Elterngeld beim 2. Kind

Hast Du weitere Fragen zum Elterngeld-Trick? Dann empfehle ich Dir mein eBook zum Elterngeld-Trick.

In diesem beantworte ich die meist gestellten Fragen aus meinen Telefonberatungen, gebe Tipps zur Gewerbeanmeldung und dem Elterngeld-Antrag.

Außerdem findest Du darin nachvollziehbare Fallbeispiele, die Du auf Deine Situation übertragen kannst. Auch die Gesetzesänderung zum 1.9.2021 ist berücksichtigt.

Mockup ebook Elterngeld-Trick zweitöchter

Teile diesen Artikel

Related Posts

Warum Krebsvorsorge für Frauen so wichtig ist Was mich am Liebe-deinen-Körper-Hype stört

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

0 shares