5 Gründe, warum Papa Kind krank Tage nehmen sollte

zweitoechter-warum-papa-kind-krank-tage-nehmen-sollte

Wer mit dem erkrankten Kind am besten kurzfristig zu Hause bleibt, lässt sich nicht pauschal beantworten und doch sind es oft die Mütter, die ihre Arbeit liegen lassen um sich um den Nachwuchs zu kümmern. In diesem Artikel nenne ich Dir jedoch 5 Gründe, warum Papa das nächste Mal Kind krank Tage nehmen sollte und gebe praktische Tipps für die rechtliche Umsetzung der Tage mit krankem Kind zu Hause.

Das Kinderkrankengeld sollte meiner Meinung nach überarbeitet werden: Meine 6 Forderungen an die Politik zur Refomierung des Kinderkrankengelds findest Du hier.

 

Rechtliches

Freistellung – bezahlt oder unbezahlt

Ihr habt je 10 bezahlte Kalendertage pro Kind, die ihr euch um das erkrankte Kind kümmern könnt. Dies gilt allerdings nur, wenn eine ärztliche Bescheinigung vorliegt und das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Darüberhinaus muss der Arbeitgeber auch mehr als die 10 Tage unbezahlt freistellen, wenn eine ärztliche Bescheinigung vorliegt. (§ 45 Abs. 3 Satz 1 SGB V)



 

Höhe des Kinderkrankengelds

Sofern eine Entgeltfortzahlung seitens des Arbeitgebers ausgeschlossen ist, (siehe Deinen Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag) übernimmt Deine Krankenkasse das Kinderpflege-Krankengeld.

Das Kinderpflege-Krankengeld wird nach dem während der Freistellung ausgefallenen Nettoarbeitsentgelt berechnet ähnlich wie die Entgeltfortzahlung in Deinem Krankheitsfall. Du bekommst für jeden bezahlten Kind krank Tag 90 Prozent Deines Nettoarbeitsentgelts.

 

Ärztliche Bescheinigung und Zahlung

Nachdem Du Deinem Arbeitgeber gemeldet hast, dass Du Dich im Dein erkranktes Kind kümmerst, musst Du die „Ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes“ zeitnah ausfüllen und an Deine Krankenkasse weiterleiten. In der Regel wird das Geld dann innerhalb von 14 Tagen auf Dein Konto überwiesen.

 

Steuererklärung!

Achte bitte darauf, dass Du die Bestätigungen Deiner Krankenkasse über die Zahlung des Kinderpflege-Krankengelds sorgfältig aufhebst.

Kinderkrankengeld ist nämlich als Lohnersatzleistung der gesetzlichen Krankenversicherung lohnsteuerfrei. Es unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt und muss daher in der Einkommensteuererklärung angegeben werden.

 

5 Gründe, warum (auch) Papa Kind krank Tage nehmen sollte

Wer mit dem erkrankten Kind kurzfristig am besten zu Hause bleibt, lässt sich nicht so einfach beantworten und doch sind es oft die Mütter, die nicht arbeiten um sich stattdessen um den Nachwuchs zu kümmern. Hier nenne ich Dir aber 5 Gründe, warum (auch) Papa Kind krank Tage nehmen sollte.

  1. Auch Deine Karriere ist wichtig. Wenn Du Deinem Arbeitgeber verständlich machst, dass ihr euch die Sorge um das kranke Kind aufteilt, machst Du Dich berechenbarer und verlässlicher.
  2. Derjenige, der von seinem Arbeitgeber 100% Lohnfortzahlung bei einem kranken Kind bekommt, sollte als erstes seine Kind krank Tage aufbrauchen. Diese Informationen findet ihr in euren Arbeits- und Tarifverträgen.
  3. Es ist bezahlte! Zeit mit dem eigenen Kind. Ich finde es zwar selbst immer traurig, dass ich erst Zeit mit meinem Kind verbringen kann, wenn es krank ist, aber wir sollten diese wenigen Tage im Jahr trotz der Umstände maximal auskosten. Die meisten Väter kommen ja noch seltener in den Genuss mal einen Tag nur mit ihrem Kind zu verbringen.
  4. Meinem Eindruck nach sind Väter in der Regel weniger streng mit den Kindern und verwöhnen sie im Falle einer Krankheit umso mehr. Hier kann Papa in der Kürze der Zeit einen bleibenden Eindruck hinterlassen! 😉
  5. Achja und Papa kann das mindestens genauso gut wie Mama!

 

Auch Deine Karriere ist wichtig. Wenn Du Deinem Arbeitgeber verständlich machst, dass ihr euch die Sorge um das kranke Kind aufteilt, machst Du Dich berechenbarer und verlässlicher.

 

Alternativen

Wenn die 10 Tage eines einzelnen Elternteils oder alle 20 Tage beider Eltern aufgebraucht sind, ist das nicht das Ende der Fahnenstange. Hier sind 5 Alternativen, um dennoch das kranke Kind zu betreuen.

  • Überstunden abbummeln
  • Oma, Opa oder nahe Verwandte bitten die Betreuung zu übernehmen. Vor allem, wenn das Kind nicht mehr ansteckend ist oder schon fast wieder gesund ist, aber noch nicht wieder in die Betreuung gehen kann (z.B. weil es eine Gesundschreibung braucht).
  • Urlaub nehmen
  • Unbezahlt freistellen lassen. Darauf hat man ein Recht.
  • Ein heikles Thema, aber die Realität bei zwei berufstätigen Eltern. Das Kind „krank“ in die Kita geben, z.B. bei einer noch nicht beendeten Antibiotikatherapie machen manche Kitas Stress und sagen die Kinder müssten bis zum Ende der Therapie zu Hause bleiben. Das sieht unser Kinderarzt beispielsweise anders. Nach spätestens! 48h Antibiotikatherapie ist das Kind nicht mehr ansteckend und kann sofern fieberfrei und bei guten Allgemeinbefinden wieder in die Kita oder zur Tagesmutter.

 

Noch 2 Tipps

Jeden Tag einzeln bescheinigen lassen

Lasst euch vom Arzt die Bescheinigung über die Erkrankung des Kindes jeden Tag einzeln ausdrucken. So könnt ihr spontan bleiben und von Tag zu Tag entscheiden, wer beim kranken Kind bleibt.

Aus persönlicher Erfahrung muss ich sagen, dass dies auch die Ansteckungsrate verringert, da nicht ein einzelnes Elternteil durch das kranke Kind sowohl körperlich als auch psychisch überfordert wird. Stundenlanges Tragen und Kinderwagen fahren, Erbrochenes wegwischen oder permanent angeniest und angehustet werden, hinterlässt einfach Spuren.

Übertragung der verbleibenden Tage auf das andere Elternteil

Sind die 10 Tage eines Elternteils ausgeschöpft, kann es die 10 Tage des anderen Elternteils auf sich übertragen lassen. Hier müssen aber beide Arbeitgeber zustimmen, denn einen gesetzlichen Anspruch gibt es darauf nicht.

Das macht zum Beispiel Sinn, wenn ein Elternteil pendelt oder beruflich viel unterwegs ist und für die Betreuung des kranken Kindes nicht in Frage kommt.

Sind die 10 Tage eines Elternteils ausgeschöpft, kann es die 10 Tage des anderen Elternteils auf sich übertragen lassen. Hier müssen aber beide Arbeitgeber zustimmen, denn einen gesetzlichen Anspruch gibt es darauf nicht.

Und weil hier die Geschichte noch nicht endet habe ich weitergedacht: Meine 6 Forderungen an die Politik zur Reformierung des Kinderkrankengelds

 

 

5 Gründe, warum auch Papa Kind krank nehmen sollte

Wie löst ihr die Kind krank Tage untereinander? Wonach entscheidet ihr, wer sie nimmt?

Related Posts

Minimalistisch leben als Familie Meine 6 Forderungen an das Kinderkrankengeld

Comments

  1. Pingback: Herausforderungen müssen zu Forderungen werden: 100 Jahre Frauenwahlrecht - zweitöchter

  2. Antworten

    Danke für deinen Artikel! Ich stimme dir voll zu! Wir haben es nach Tagen aufgeteilt. Mo, Mi, Fr sind die Tage, an denen ich bei krankem Kind zu Hause bleibe (Überstunden, Urlaub oder Kindkrank) und meine Frau ist für den Di und Do zuständig. Wir haben uns für diese Regelung entschieden, da wir vorher oft morgens gefeilscht haben, welche Termine am Tag auf keinen Fall verschoben werden können, etc. Jetzt wissen wir, wacht eines der Mädchen z.B. man Mittwoch mit Fieber auf, bin automatisch ich für sie zuständig und sage meine Termine ab. Viele Grüße Rüdiger

  3. Pingback: Equal Pay Day: Was wir alle gegen die Lohnlücke tun können - zweitöchter

  4. Pingback: Meine 6 Forderungen an das Kinderkrankengeld - zweitöchter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

8 shares