Trick für mehr Elterngeld beim 2. Kind trotz Teilzeit

zweitoechter-trick-elterngeld-zweites-kind

In diesem Artikel zeige ich Dir einen bisher unveröffentlichten, aber völlig legalen Elterngeld-Trick, mit dem Du mehr aus Deinem Elterngeld zwischen zwei Geburten herausholst. Ziel ist es, die Berechnungsgrundlage für das zweite Elterngeld wie beim ersten Kind zu erreichen. So kannst Du nach Deiner ersten Elterngeld-Zeit gar nicht oder nur Teilzeit arbeiten und bekommst trotzdem Elterngeld wie beim ersten Kind!

Wie Du mehr aus Deinem Urlaubsanspruch während der Elternzeit herausholen kannst, verrate ich Dir hier.

Lies weiter, wenn Du:

  • angestellt bist
  • mind. 2 Kinder bekommen möchtest oder vor kurzem entbunden hast und noch ein Kind möchtest
  • Du zwischen den beiden Kindern gar nicht oder nur in Teilzeit arbeiten möchtest
  • zwischen 2 und 3 Jahre Abstand zwischen den Kindern möchtest
  • Du (höheres) Elterngeld wie vor Deinem 1. Kind haben möchtest

Wie der Elterngeld Trick geht, zeige ich Dir an diesem chronologischen Beispiel:

  • Arbeit in Vollzeit
  • Geburt 1. Kind: 1. Juni 2014
  • Elterngeld 1. Kind: 1. August 2014 – 31. Mai 2015 (ohne Mutterschutz)
  • anschließend Elternzeit ohne Elterngeldbezug oder Arbeit in Teilzeit
  • Geburt 2. Kind: 1. November 2016

Infografik Elterngeld-Trick für mehr Elterngeld beim 2. Kind trotz Teilzeit - zweitöchter

Grundsätzlich wird das Elterngeld nach den letzten 12 Monaten VOR der Geburt berechnet. Im Beispiel wäre dies für das 2. Kind der Zeitraum, in dem die Mutter gar nicht oder nur in Teilzeit gearbeitet hat. Dies wäre natürlich ein Nachteil für die Höhe des Elterngelds, aber Vollzeit zu arbeiten, ist auch nicht für jede Mutter möglich.

Und so veränderst Du die Berechnungsgrundlage in Deinem Sinne:

  • Mach Dich selbstständig.
  • Dazu geh‘ zum Gewerbeamt und melde (für ca. 25-40 € je nach Ort) ein Gewerbe als Kleinunternehmerin an, z.B. im Online-Marketing.
  • Erbringe mind. eine Leistung für ein Unternehmen und schreibe eine Rechnung oder verdiene Geld über Affiliate Links, z.B. mit Amazon und habe so Einkünfte aus Selbstständigkeit. Du kannst auch Selbsthergestelltes verkaufen.

Wichtige Hinweise:

  • Achte bitte darauf, dass Du mit Deinem neuen Gewerbe nicht unter die Scheinselbstständigkeit fällst.
  • ALLE Einkünfte müssen über die Steuererklärung am Ende des Jahres angegeben und versteuert werden.
  • ALLE Einkünfte, die Du WÄHREND des Elterngeldbezugs hast, werden auf das Elterngeld angerechnet. Durch die gleichzeitige Erhöhung Deiner geschäftlichen Ausgaben kannst Du das aber relativieren.
  • Prüfe in Deinem Arbeitsvertrag, ob Du Deinen derzeitigen Arbeitgeber über die Nebentätigkeit informieren musst.

Wichtig ist, dass der Zahlungseingang dieser Rechnung im Zeitraum von 12 Monaten vor Deiner 2. Geburt liegt. Im Beispiel oben wird die Rechnung im Dezember 2015 geschrieben.

Übrigens: Wenn Du Elterngeld Plus beziehst, werden dennoch nur maximal 14 Monate Elterngeldbezug angerechnet. Der Zeitraum um das weitere Kind zu bekommen, verlängert sich nicht um bis zu 24 Monate. Das wäre aber auch zu schön 😉

Wann Du den Elterngeld-Trick nicht anwenden brauchst

Den Elterngeld-Trick brauchst Du übrigens nicht anwenden, wenn zwischen zwei Geburten 2 Jahre und weniger liegen und Du mindestens 1 Jahr Elterngeld bezogen hast. Dann liegt nämlich im Berechnungszeitraum bei der Beantragung des Elterngelds für das folgende Kind Elterngeldbezug und es wird automatisch der Zeitraum vor der Geburt des ersten Kindes bzw. das Kalenderjahr verwendet. Der Elterngeld-Trick ist also vor allem für Eltern interessant, deren Kinder einen Abstand ZWISCHEN 2 und 3 Jahren haben.

Anmerkung: Diese Vorgehensweise ist leider unterschiedlich bei den Elterngeldstellen. Hier lohnt es sich, mal bei der eigenen Elterngeldstelle nachzufragen.

Wann Du den Elterngeld-Trick nicht anwenden kannst

Vor allem, wenn der Abstand zwischen den Geburten zu lang ist, kann der Elterngeld-Trick nicht mehr angewendet werden. Pauschal kann man sagen, dass bei einem Abstand von 3 Jahren keine Möglichkeit für den Trick besteht.

Außerdem ist entscheidend, wie lange Du für das vorangegangene Kind Elterngeld bezogen hast. Je kürzer der Elterngeldbezug, desto kürzer muss der Abstand zwischen den Geburten sein. Meine Berechnung ist für einen Bezug von etwa 12 bis 14 Monaten.

Fazit

Wenn eine Mutter selbstständig ist, wird das Elterngeld NICHT anhand der letzten 12 Monate VOR der Geburt berechnet. Stattdessen muss ein Steuerbescheid für das vorangegangene Kalenderjahr vorgelegt werden. Im Beispiel oben ist dies das Kalenderjahr 2015, da für 2016 noch kein Steuerbescheid vorliegt. In 2015 wurde jedoch Elterngeld für Kind 1 bezogen. 2015 kann nicht als Berechnungsgrundlage dienen, da dies für die Mutter nachteilig wäre. Also muss 2014 herangezogen werden. Auch in diesem Jahr wurde Elterngeld für Kind 1 bezogen und so muss das Jahr 2013 zur Berechnung des Elterngeldes dienen.

Bei Selbstständigen oder Freiberuflern werden also demnach NICHT die 12 Monate VOR Geburt des Kindes zur Elterngeldberechnung herangezogen, sondern immer das letzte abgeschlossene Kalenderjahr, in dem kein Elterngeld bezogen wurde.

Dieser Trick hilft berufstätigen Müttern, die 2 oder mehr Kinder möchten und zwischen den Kindern gar nicht oder nur Teilzeit arbeiten möchten und so wieder das Elterngeld wie beim 1. Kind zu erhalten!

Wie Du mehr aus Deinem Urlaubsanspruch während der Elternzeit herausholen kannst.

Außerdem haben wir die Partnerschaftsmonate im Anschluss an die Elterngeld-Zeit genommen. Falls Du wissen möchtest, warum Du die Partnerschaftsmonate auch nehmen solltest, dann lies hier.

Mehr über Deine Rechte als Mama liest Du in Sandras Buch, das ich Dir wärmstens empfehlen kann.
Don’t worry, be Mami: Juristisches Know-how rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternsein*

Trick für mehr Elterngeld beim 2. Kind trotz Teilzeit

Haftungsausschluss

Die Verfasserin übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Verfasserin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Auch steht die Verfasserin in keiner Verbindung zu irgendeiner staatlichen Behörde zu diesem Thema.

Dieser Artikel ist in keiner Weise eine Rechtsberatung in Elterngeld-Fragen. Ich berichte lediglich von eigenen Erfahrungen. Selbstverständlich kannst Du Dich gern von Deiner Elterngeldstelle zu diesem Thema beraten lassen, denn jeder Einzelfall ist anders!

Viel Erfolg!

Dieser Artikel erschien bereits im August 2017 und wurde nun mit Hilfe der Fragen in den Kommentaren umfassend überarbeitet.

* Affiliate Link

Du willst kommentieren?

Leider komme ich momentan nicht dazu, alle Kommentare ausführlich zu beantworten. Bitte schreibt mir nur, wenn es ganz dringend ist. Ansonsten schaut gern mal in die anderen Kommentare. Meist klärt sich da schon die ein oder andere Frage. Ich möchte auch nicht, dass ihr ewig auf eine Antwort warten müsst. Dieser Blog ist mein Hobby und manchmal kommt das Leben mit zwei Töchtern dazwischen 😉 Ich weiß, ihr habt Verständnis dafür! <3

Related Posts

Menstruationstasse: umweltfreundliche Alternative zu Tampons Liebe alleinerziehende Mama

Comments

    • Melanie
    • 14. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana,

    Ich habe es geschafft! Ich habe ein Gewerbe rückwirkend für 2018 angemeldet bekommen. Ich hoffe nur dass das zählt, weil die Anmeldung ja tatsächlich erst im Februar passiert ist – aber für 2018.

    Meinst du dass bekomme ich bei der Elterngeldstelle durch???

    Liebe Grüße
    Melanie

    1. Antworten

      Hallo Melanie,
      Super!
      Entscheidend ist auch der Zahlungseingang und den solltest Du dann auch mit Datum 2018 auf Deiner Einnahmen Überschuss Rechnung in Deiner Steuererklärung für 2018 auftauchen lassen.
      So sollte es klappen!
      Viel Erfolg und alles Gute,
      Diana

    • Eni
    • 13. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana, ich möchte nun auch, wie so viele hier, deine Meinung zur Anwendung deines Tricks hören:

    Vorher vollzeit
    Mein Sohn wurde 07.2017 geboren
    Elterngeld Plus bis Mai 2019
    Danach ab Juli 2019 teilzeit (könnte auch teilzeit in Elternzeit wenn das besser wäre)

    Ich bin aktuell noch nicht schwanger aber würde gern ein weiteres Kind bekommen. Ist der Trick bei mir möglich ? Bis wann müsste ich ein Gewerbe anmelden? Und bis wann müsste das 2. Kind geboren sein, damit der Trick noch möglich ist (du schreibst ja 2-3 Jahre abstand)

    Ich freue mich von dir zu hören ….
    Danke
    Eni

    1. Antworten

      Hallo Eni,
      Für den Trick ist es leider zu spät. Das Gewerbe und der Zahlungseingang hätten noch in 2018 erfolgen müssen.
      Und da Nr 2 sehr wahrscheinlich auch nicht mehr 2019 auf die Welt kommen wird, ist auch der Abstand ohne Trick zu groß.
      Tut mir echt Leid.
      Trotzdem alles Gute für Dich und Deine Familie,
      Diana

        • Eni
        • 14. Februar 2019
        Antworten

        Eine Frage habe ich aber dazu dann doch :
        Du schreibst in deinem Text, dass der Trick für Familienplanung zwischen 2 und 3 Jahren Abstand funktioniert. Das wäre doch aber bei mir noch der Fall. Wieso funktioniert das dann nicht mehr ?

        Liebe grüsse

        1. Liebe Eni,
          Ja, der Abstand funktioniert, wenn kind 1 am Anfang des Jahres geboren wurde. Dann darf nummer 2 am Ende eines Jahres kommen. So ist der Abstand größer. Es dürfen aber insgesamt nur 3 Kalenderjahre tangiert werden bzw. 2 Jahreswechsel.
          Verstehst Du?
          Viele Grüße,
          Diana

    • Daniela
    • 12. Februar 2019
    Antworten

    Liebe Diana,
    vielleicht kannst du mir auch helfen.
    Kind 1 wurde im August 2017 geboren, Elterngeld gab es bis Juli 2018, Elternzeit läuft noch bis Juli 2019. Nun möchte ich eventuell einen Minijob in der gleichen Firma annehmen bis zum Ende der EZ im Juli 2019, dann ab August wieder versicherungspflichtig. Die Geburt eines zweiten Kindes müsste dann in 2020 liegen, oder, bei einer Anmeldung eines Gewerbes im Jahr 2019, oder wäre es dann eh zu spät vom Abstand der Geburten?

    1. Antworten

      Liebe Daniela,
      Leider hätte das Gewerbe und der Zahlungseingang noch in 2018 erfolgen müssen. So ist der Abstand leider auch ohne Trick zu groß.
      Sorry!
      Alles Gute trotzdem,
      Diana

    • Viviane
    • 11. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana und danke für den tollen Beitrag!

    Hab folgende Konstellation:
    1. Kind am 11.12.2017 geboren
    Elterngeld bis Dezember 2018 bezogen
    2. Kind kommt August 2019.

    Kann ich den „Trick“ noch anwenden oder hätte das Gewerbe bereits 2018 angemeldet werden müssen?
    Vielleicht forest Du ja die Zeit zu antworten. Ich würde mich sehr freuen 🙂
    Vielen Dank und viele Grüße
    Viviane

    1. Antworten

      Hallo Viviane,
      Wenn der Abstand so kurz ist, brauchst du den Trick eigentlich gar nicht. Leider entscheiden hier die Elterngeld Stellen unterschiedlich. Frag doch einfach mal telefonisch nach, was passiert, wenn im Berechnungzeitraum noch Elterngeld liegt. Wenn die Antwort negativ ausfällt, würde ich zur Sicherheit noch ein Gewerbe anmelden und einen Zahlungseingang haben.
      Viel Erfolg und alles Gute für Euch!
      Diana

    • Jana
    • 10. Februar 2019
    Antworten

    Hallo liebe Diana,
    dein Blog ist echt super gut aufgebaut und nimmt mir persönlich einige Fragen ab 🙂

    Eine habe ich allerdings zum richtigen Verständnis…
    Wenn Kind1 im August 2019 geboren wird, 2Jahre EZ genommen wird und ich nach 1,5Jahren auf Teilteit arbeiten gehe dann müsste Kind2 spätestens Juli2021 geboren werden damit zur Berechnung von Kind2 die Basis von Kind1 herangezogen wird? Also ist es richtig dass ich bei Anmeldung von 2Jahren Elternzeit trotzdem Teilzeit arbeiten gehen konnte und bei Kind2 das Gehalt von Kind1 herangezogen wird?

    Vielen Dank im Voraus wenn du die Zeit und Lust für meine nervige Frage hast 🙂
    Viele liebe Grüße
    Jana

    1. Antworten

      Liebe Jana,
      Bei Geburt von K1 werden Dir bis zu 14 Monate Elterngeldbezug angerechnet. Wie lange Du danach Elternzeit nimmst, ist unerheblich.
      Im Jahr 2020 solltest Du für den Trick ein Gewerbe anmelden und einen Zahlungseingang haben. Am besten aber nicht innerhalb des Elterngeldbezug Einkommen generieren, das macht unnötig Bürokratie. K2 kann dann bis Ende 2021 auf die Welt kommen.
      Ich hoffe, diese Infos helfen Dir erstmal.
      Alles Gute,
      Diana

    • Anna
    • 10. Februar 2019
    Antworten

    Liebe Diana!
    Auch ich muss noch mal eben nachfragen und würde mich über ein kurzes Feedback freuen.
    – bis zur Geburt 30 Stunden gearbeitet
    – Geburt Kind 1: 15.9.2018
    – elterngeldbezug für 12 Monate (also bis 9.2019)
    – Elternzeit momentan parallel beantragt.
    Ich bin jobtechnisch glücklicherweise sehr flexibel und ich kann in Teilzeit weiter arbeiten. Jetzt bin ich unsicher ob es Sinn macht, die letzten zwei Monate Elterngeld aus Elterngeld plus zu ändern, so dass ich bis November Elterngeld beziehe? Ist es generell auch sinnvoller die elternzeit zu verlängern? Dann würde ich das Gewerbe anmelden und in 2019 noch eine Rechnung haben (im Dezember). Und in 2020 dann wieder ein paar Rechnungen stellen und Teilzeit arbeiten. Wann müsste dann spätestens die Geburt des 2. Kindes sein damit der Trick noch funktioniert? Vielen lieben Dank! Liebste Grüße!
    Anna

    1. Antworten

      Hallo Anna,
      Deine Planung ist richtig.
      Gewerbe etc bis Ende 2019 und Geburt Kind 2 bis Ende 2020. Dann sollte der Trick funktionieren.
      Es werden dir maximal 14 Monate Elterngeldbezug angerechnet, egal ob Elterngeld plus oder nicht.
      Ich hoffe, ich konnte helfen.
      Viele Grüße,
      Diana

    • Dennis
    • 8. Februar 2019
    Antworten

    Hi Diana super Trick!ich hab da mal ne Frage haben unsere Tochter im am 25.10.2016 bekommen meine Frau hat 2 Jahre elterngeld Plus bezogen!jetzt ist unser Sohn am 29.11.2018 geboren.meine Frau hat am 23.10.2018 Kleingewerbe angemeldet!jetzt sagte der Herr mit dem ich das persönlich alles durch gesprochen habe das dass alles super währe und auch durchgehen wir da vor der Geburt des litten angemeldet wurde!jetzt mein Problem der Herr ist krank und ich habe jetzt mit seiner Vertretung gesprochen die mir sagte das das so nicht gehen würde das Kleingewerbe hätte vor dem Mutterschutz angemeldet werden müssen!und jetzt möchte sie die letzten 12 Monate vor Geburt berücksichtigen!sie meinte der Herr hat die Richtlinien nicht verstanden und hätte keine Ahnung!wer hat den jetzt recht?vielen Dank für die Antwort.mfg. dennis

    1. Antworten

      Hallo Dennis,
      Das ist leider genau das, was ich in vielen Kommentaren betone. Es gibt keine Garantie und die Bearbeiter und Elterngeldstellen legen das Gesetz sehr unterschiedlich aus.
      Du kannst Dich auf nichts berufen. Ist der Herr länger krank? Kannst Du mit dem Antrag warten bis er wieder da ist?
      Ich schätze, da kann man nicht viel machen.
      Alles Gute trotzdem.
      Viele Grüße,
      Diana

    • Sabrina
    • 6. Februar 2019
    Antworten

    Hallo, zunächst tolle Seite.
    mein Fall
    Geburt 13.06.2018 Elterngeld basis
    Bis einschließlich 12.12 also 6 Monate und jetzt EG plus. Theoretisch kann ich nach Rücksprache zuruckwechseln, d.h.EG Bezug bis 12.07.18.
    Wir würden gerne Anfang nächsten Jahres unser 2tes Kind bekommen und mein Chef bittet mich jetzt ab Juni wieder in Teilzeit zu arbeiten.
    Kann ich hier auch tricksen?
    Lg Sabrina

    1. Antworten

      Liebe Sabrina,
      Dir werden bis zu 14 Monate Elterngeldbezug angerechnet, also bis Aug 2019. Wenn in dieser Zeit bei K2 in der Berechnungsgrundlage Elterngeld liegt, solltest Du den Trick gar nicht brauchen. Also sollte Anfang 2020 ok sein. Wenn Du sicher gehen willst, meldest Du 2018 noch ein Gewerbe an (achtung: kein Zahlungseingang im Egbzug, macht unnötig Bürokratie) und hat in 2018 auch noch einen Zahlungseingang.
      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.
      Viel Erfolg und alles Gute,
      Diana

    • Lisa
    • 5. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana,

    mir geht es genauso. Jede Mutter hat kleine aber feine Unterschiede. Daher würde ich dir auch gerne meine Situation schildern, weil ich nicht weiß, ob diese zutrifft bzw. ins mögliche fällt.

    – Verheiratet, gemeinsamer Steuerbescheid
    – Kind 1: Mai 2017
    – Elterngeld: Juni 2017 – Mai 2018
    – seither kein Einkommen
    – Elternzeit bis Mai 2019, könnte aber um ein Jahr verlängern
    – Geburt Kind 2: August 2019

    Wenn ich nicht mehr arbeiten gehe, stattdessen im Frühjahr ein Gewerbe anmelde und einen Zahlungseingang vorweise, greift dann deine Variante und ich das erste Elterngeld wieder erhalte?

    Vielen Dank für deinen tollen Blog und eine kurze Antwort.

    Liebe Grüße
    Lisa

    1. Antworten

      Hallo Lisa,
      leider kannst Du von dem Trick nicht mehr profitieren. Das Gewerbe hätte noch in 2018 angemeldet werden müssen, um die Berechnungsgrundlage zu verändern.
      Tut mir Leid.
      Alles Gute,
      Diana

        • Lisa
        • 14. Februar 2019
        Antworten

        Hallo Diana,

        vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.
        Eventuell besteht die Möglichkeit, dass ich das Gewerbe nachträglich für 2018 anmelde. Dann würde es gehen oder?

        Danke für deine kurze Rückmeldung.
        Lisa

    • Melanie
    • 5. Februar 2019
    Antworten

    Liebe Diana,
    Vielleicht findest du Zeit auch meinen Fall zu kommentieren.

    – Vollbeschäftigung
    – März 2017 Geburt 1. Kind
    – bis März 2018 Elterngeldbezug
    – seit April 2018 Teilzeitarbeit in der Elternzeit (EZ bis März 2019)
    – Juli 2019 Geburt 2. Kind

    Was sagst du? Kann ich noch von den Elterngeldtrick profitieren?

    Lieben Dank für deine Zeit und den tollen Tipp!

    Melanie

    1. Antworten

      Liebe Melanie,
      leider kann der Trick nicht mehr funktionieren, da das Gewerbe noch in 2018 hätte angemeldet werden müssen.
      Tut mir Leid. Versuch Dein Netto so hoch wie möglich zu bekommen. Notfalls kannst Du EZ beenden, Vollzeitgehalt bekommen und ins Beschäftigungsverbot gehen.
      Liebe Grüße,
      Diana

        • Melanie
        • 6. Februar 2019
        Antworten

        Danke für deine Antwort liebe Diana. Das ärgert mich wirklich sehr sehr. Ichbhabe nämlich deinen Bericht dazu schon im November 2018 gelesen und es im Fließtext so verstanden, dass man sich 12 Monate vor der Geburt selbstständig machen sollte um von deinem
        Trick zu profitieren. Erst in den Kommentaren habe ich dann von der Tatsache mit Dez. 2018 gelesen 😣 Total schade! Danke aber trotzdem für deine Hilfe hier!

    • Christine
    • 3. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana,

    danke für diesen tollen Tipp. Jetzt muss ich aber auch mal fragen:) Ich habe tatsächlich vor mich in den nächsten Monaten selbstständig zu machen.

    Unser 1. Kind wurde im August 2017 geboren, bis August 2018 habe ich Elterngeld bezogen. Ab August 2018 arbeite ich in Teilzeit in Festanstellung.

    Aktuell hoffen wir auf ein 2. Kind.

    Können wir auch von deinem „Trick“ profitieren oder ist der voraussichtliche Abstand zu groß?!

    Danke!!!!

    Alles Liebe,
    Christine

    1. Antworten

      Hallo Christine,
      der Trick funktioniert so leider bei Dir nicht mehr. Du hättest noch in 2018 (nach Elterngeldbezug) ein Gewerbe anmelden und einen Zahlungseingang verzeichnen müssen um die Berechnungsgrundlage zu verändern.
      Der Abstand wird aber nun eh schwierig, da es auch noch in 2019 hätte auf die Welt kommen müssen.
      Sorry!
      Alles Gute,
      Diana

    • Yasemin
    • 2. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana,
    komme da auch nicht ganz hinterher.. 😀
    -Bis Oktober 2017 Vollzeit gearbeitet
    -Beschäftigungsverbot tozdem volles Gehalt
    – 9.7.18 Geburt 1. Kind
    -Oktober angefangen Nebenverdienst selbstständig ohne Gewerbe
    – 1 Jahr Elternzeit beantragt

    Würde das bei mir noch funktionieren wenn ich für 2018 rückwirkend das Kleinstgewerbe anmelde?

    Liebe Grüße Yasemin

    1. Antworten

      Hallo Yasemin,
      Du brauchst das Gewerbe erst in 2019 anmelden. Am besten nichts verdienen, während Du Elterngeld bekommst. Das macht alles nur unnötig kompliziert bei dem kleinen Betrag, den Du für den Trick brauchst. Gut wäre also Ende 2019 anmelden und Zahlungseingang.
      Viel Erfolg und alles Gute,
      Diana

        • Yasemin
        • 7. Februar 2019
        Antworten

        Hi Diana,
        Danke für deine schnelle Antwort 😊👍
        Du hast geschrieben ich sollte am besten nichts verdienen, das heißt keinen Cent oder nur bis zu einem gewissen Betrag?

        Und das zweite Kind sollte am besten vor dem 3. Lebensjahr 2021 kommen?!

        Lg Yasemin

        1. Hallo Yasemin,
          Am besten gar nichts, da es beim Elterngeld keinen Freibetrag gibt.
          Es sollten zwischen beiden Kindern nur 2 Jahreswechsel liegen. Der Abstand ist daher zum Teil unterschiedlich.
          Liebe Grüße,
          Diana

    • Madlen
    • 1. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Diana,
    Sehr cooler Blog, vielen Dank!

    Geht der Trick auch bei drei Jahren Elternzeit?
    Meine Tochter ist am 28.12.2016 geboren, ElterngeldPlus bezog ich bis August 2018. Im Oktober habe ich kurz Teilzeit gearbeitet, hab dann aber aufgrund einer Fehlgeburt direkt wieder aufgehört und das Drittel Elternzeitjahr genommen.
    Aktuell bastele ich an meinem Blog, habe aber noch kein Gewerbe angemeldet.
    Nun bin ich wieder schwanger. Mein Kind kommt im September 2019.

    Kann ich vorher noch ein Gewerbe anmelden und eine Rechnung stellen?

    Danke für deine tolle Arbeit und liebe Grüße

    Madlen Schrimpf

    1. Antworten

      Hallo Madlen,
      der Abstand der Kind ist zwar noch unter 3 Jahren, aber das Gewerbe und der Zahlungseingang kommen leider zu spät. Dies hätte noch 2017! erfolgen müssen. In Deinem Fall blöd, weil Du da ja sogar noch Elterngeld bekommen hast. Es gibt bessere Konstellationen. Wenn zB der Geburtsmonat des 1. Kindes in der ersten Hälfte des Jahres liegt.
      Für Dich sehe ich leider keine Möglichkeit mehr für den Trick.
      Tut mir Leid.
      Alles Gute für euch!
      Diana

    • Tina
    • 23. Januar 2019
    Antworten

    Hallo Diana,

    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag.
    Jetzt zu mir:
    1. Kind kam am 01.03.17
    Ich habe am 01.06.17 mein Kleingewerbe gegruendet
    Am 01.07.18 habe ich wieder bei meiner alten Firma teilzeit angefangen
    2. Kind kommt voraussichtlich am 22.05.19

    Wenn ich das richtig verstehe, wird dann zur Berechnung des 2ten Elterngeldes das Jahr 2016 rangezogen ist das richtig?

    Besten Dank und Viele Grüße
    Tina

    1. Antworten

      Liebe Tina,
      ja, das hast Du alles richtig gemacht und verstanden. Hast Du auch in 2018 einen Zahlungseingang?
      Alles Gute für euch!
      Diana

    • Nadine
    • 14. Januar 2019
    Antworten

    Hallo liebe Diana,

    ich freue mich gerade tierisch, dass ich auf deinen Blog gestoßen bin. Bin mir aber sehr unsicher, ob der Trick in meinem Fall anwendbar ist. Vielleicht kannst du mir kurz weiterhelfen?

    – Vollzeit gearbeitet
    – 1. Kind Juni 2017
    – Elternzeit bis Juni 2018 (1 Jahr)
    – ab August 2018 Teilzeit

    Jetzt planen wir das zweite Kind. Lohnt sich bei uns noch der Trick?

    Lieben Dank für deine Mühe.
    Nadine

    1. Antworten

      Liebe Nadine,
      ich befürchte, Du bist etwas zu spät dran. Noch in 2018 ein Gewerbe und ein Zahlungseingang wären notwendig gewesen. In 2019 kann ich es nicht mehr garantieren. Und Da zwischen den Kindern mit Sicherheit mehr als 2 Jahre liegen werden, sehe ich da keine Möglichkeit mehr.
      Tut mir Leid.
      Liebe Grüße,
      Diana

    • Annika
    • 4. Januar 2019
    Antworten

    Liebe Diana, danke für diesen tollen Bericht.
    Bei mir ist folgende Situation:
    – Kind 1: 12/2016
    – Elterngeldbezug bis 05/2018 (Kombination Basis und Plus)
    – Teilzeit in Elternzeit ab 05/2017
    – Kind 2: 03/2019

    Wenn ich nun ein Gewerbe anmelde und in 2019 vor Geburt noch einen Zahlungseingang habe, dann wäre für mich das Wirtschaftsjahr 2018 relevant. Da der Steuerbescheid vermutlich bis März noch nicht fertig ist, wäre es ja 2017, 2017 habe ich Elterngeld bezogen, also wäre 2016 relevant.

    Die Elterngeldstelle sagt mir aber nun, dass das nicht geht, weil bei mir 2018 nicht der Steuerbescheid relevant ist sondern ich einfach meine Gehaltsabrechnungen 2018 einreichen soll.

    Ist das korrekt? Habe ich da deiner Meinung gar keine Chance mehr?

    Viele Grüße
    Annika

    1. Antworten

      Liebe Annika,
      für den Trick brauchst Du ein Gewerbe und einen Zahlungseingang in 2018! Tut mir Leid, da bist Du zu spät dran 🙁
      Ich sehe da keine Chance mehr.
      Viele Grüße,
      Diana

    • Doreen
    • 2. Januar 2019
    Antworten

    Liebe Diana,

    auch wenn wir bald zwei Söhne 🙂 haben werden, verfolge ich deinen Blog trotzdem gerne und bin über deine Tipps sehr dankbar!

    Bei uns steht bald der zweite Nachwuchs an und ich habe mich schon über die zusätzlichen Euros gefreut, bis mir die Elterngeldstelle L-Bank telefonisch einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

    Kannst du mir sagen ob ich etwas falsch verstanden habe?

    1. Kind Geburt 13.10.16
    danach 12 Monate Basis-Elterngeld

    Danach Minijob mit monatlich 450 EUR und ein paar selbständige Einnahmen als Messehostess in 2018 und 2019 (kommt noch)

    2. Kind Geburt 16.04.19

    Wir haben also zwischen 2 und 3 Jahren zwischen den Kindern aber am Telefon sagte man mir, dass in diesem Fall der Veranlagungszeitraum vor der Geburt, also 2018 zählt und da in diesem Jahr kein Elterngeld mehr bezogen wurde, bekommen wir nur den Mindestsatz…

    Würde es etwas an der Situation ändern, wenn auch 2017 Rechnungen aus selbstständiger Arbeit gestellt worden wären?

    Für eine Antwort, wäre ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    Doreen

    1. Antworten

      Hallo Doreen,
      leider weiß ich nicht wie sich Dein Minijob auf den Trick auswirkt. Es kann sein, dass es da andere Grundlagen für die Berechnung gibt.
      Mein Trick war für Festangestellte in Teilzeit oder in Elternzeit bei 0 Stunden gerechnet.
      Und ja Rechnungen in 2017 wären vorteilhaft. Aber nicht während des EG Bezug 😉
      Viele Grüße,
      Diana

  1. Antworten

    wir haben ziemlich den gleichen Fall (Kind 1 wurde nur 2 Monate später geboren, Kind 2 2 Monate früher) und wären über Aufklärung dankbar…

    • Johanna
    • 25. Dezember 2018
    Antworten

    Liebe Diana,

    super Erklärung und gibt mir echt Mut und eine tolle Hilfestellung in all dem ganzen wirrwarr mit Elterngeld/Elternzeit und wie man sich am besten Verhält.

    Auch ich habe jetzt eine Frage bezüglich der Selbständigkeit, damit der Trick funktioniert:
    Angestellt in Vollzeit
    1. Kind geboren 10/ 2017
    Elterngeld inkl. EGPlus bis Mai 2019
    evtl. Teilzeit ab Mai 2019
    Elternzeit bis 10/2019

    2. Kind Ende 2019 geplant

    sprich 2017 ist keine Berechnungsgrundlage für das EG des 2 Kindes wegen des gezahlten EG
    2018 ebenso nicht, weil EG gezahlt wurde oder fällt dies dann unter dein Beispiel mit den max. 14 Monaten des Elterngeldes?
    -> dies würde dann bedeuten 2018 müsste ich noch das Gewerbe anmelden und auch noch einen Zahlungseingang nachweisen, richtig?
    2019 würde als Berechnungsgrundlage auch nicht herangezogen werden für das 2te Kind weil ich hier noch EG Plus bekommen habe und evtl während der Elternzeit noch in Teilzeit arbeiten würde (20 Stunden).

    -> wenn ich die Kommentare und deine Erklärung oben richtig verstehe ist es ausreichend mein Kleingewerbe 2019 anzumelden und hier Zahlungseingänge in 2019 zu erhalten?
    2016 würde dann als Basis fürs Elterngeld des 2ten Kind genommen?

    Danke schon mal für deine Hilfe und eine schöne Weihnachtszeit noch
    Vielleicht kannst du mir ja noch in diesem Jahr Bescheid geben, falls es doch noch in 2018 sein sollte 😉

    Liebe Grüsse Johanna

      • Diana
      • 27. Dezember 2018
      Antworten

      Hallo Johanna,
      Dein EG wird nur bis Dez 18 herangezogen (14 Monate). Daher wäre ein Gewerbe und ein Zahlungseingang noch in 2018 sinnvoll. Gewerbe kannst Du auch im Januar nachmelden. Das Kind sollte auch noch in 2019 kommen, sonst wird es eng. Und einen Zahlungseingang innerhalb von 12 Monaten vor der Geburt.
      Liebe Grüße,
      Diana

    • Sara
    • 23. Dezember 2018
    Antworten

    Hallo Diana! Erstmal vielen Dank für deinen Super-Tipp und auch deine Mühen in der Beratung!!! Du bist echt toll. Ich hab noch ein paar Fragen. Hier unser Fall: 2016 – 2017 bis heute Festangestellt; Mai 2017 kam Kind 1.; bis Mai 2019 bin ich in EZ; von MüSch bis Mai 2018 BasisElterngeld für mich; bis Juli 2018 Basis EG Vater; ab Juli 2018 bin ich selbstständig (max 400 Euro/Monat) und hab Rechnungen für Aug Sept Okt geschrieben (nicht für Nov und Dez!); Juli 2018 bis Nov 2018 haben wir den Parterschaftsbonus bezogen. Ich plane 2019 in EZ zu sein (eventuell EZ zu verlängern), weiterhin für kleine Beiträge selbstständig zu sein und ein zweites Kind zu bekommen (wenn es klappt!). Nun die Fragen: 1. sollte ich auch für Nov und Dez 2018 Einzahlungen aus selbstständiger Tätigkeit nachweisen, Falls Kind 2 Okt oder Nov 2019 käme?
    2. Falls wir z.B. 2020 das 2.Kind bekämen würde der Trick trotzdem funktionieren? 3. Falls wir aber doch 2019 Kind 2 bekämen und ich nach Geburt EG wie bei 1. bekäme und danach weiter selbstständig, wann sollte Kind 3 kommen, damit wir auch bei ihm EG wie bei 1 bekämen? Wir sind jetzt nicht sicher, 3 Kinder zu möchten, so kalkuliert sind wir ja gar nicht, ich würde aber gerne wissen, inwiefern der Trick auch bei 3 Kinder verwendbar ist ohne zwischendurch zurück zu seiner vollen Hauptbeschäftigung zu kehren! Noch Mal 1000 Dank und frohe Weihnachten!! Liebe Grüße, Sara

    • Christiane
    • 22. Dezember 2018
    Antworten

    Hallo 🙂
    Ich habe von unserer Familienstelle des LRA die Info, dass das Elterngeld für Kind 2 nur in selber Höhe wie für Kind 1 durchläuft, wenn Kind 2 innerhalb des nächsten Jahres geboren wird. Sprich wenn Kind 2 dann 18 Monate nach Kind 1 zur Welt kommt, ist berechnungsgrundlage die 12 Monate vor der Geburt von Kind 2 (Also 6 Monate 0,00 € (außer es wird während der Elternzeit gearbeitet) und 6 Monate Gehalt vor der von Kind 1). Oder ist es regional unterschiedlich?
    Liebe Grüße
    Christiane

      • Diana
      • 23. Dezember 2018
      Antworten

      Hallo Christiane,
      diese Info habe ich so nicht bekommen. Auch nicht, dass Teilzeitarbeit daran etwas ändern würde. Mit dem Trick kannst Du den Zeitraum strecken. Leider ist die Gesetzesgrundlage dünn und daher viel Auslegungssache der Elterngeldstelle.
      Aber einen Versuch ist es in jedem Fall wert!
      Liebe Grüße,
      Diana

    • Julia
    • 7. Dezember 2018
    Antworten

    Liebe Diana, vielen Dank für Deinen tollen Blog + diesen unfassbar guten Tipp! Ich verstehe nur ein/zwei Sachen nicht. Ich habe mich durch die Kommentare gewuselt, aber leider nicht die passende Antwort gefunden. Vielleicht hast Du ja trotz zu viel Arbeit die Möglichkeit Dir meinen Fall anzusehen und mir zu antworten. Der Fall ist folgender:

    – Kind 1: Juni 2017
    – Elterngeld: August 2017 – Mai 2018
    – seither kein Einkommen
    – Elternzeit bis Juni 2020
    – Teilzeit in Elternzeit ab April 2019
    – Geburt Kind 2: September – Dezember 2019

    Ich verstehe leider nicht, warum ich das Gewerbe schon 2018 anmelden muss + einen Zahlungseingang brauche?! 🙁
    Aus welchem Grund MUSS ich einen Zahlungseingang haben? Was mache ich, wenn ich gar nichts einnehme? Reicht es nicht, das Gewerbe in 2019 anzumelden? Wenn das Kind 2 in 2019 kommt, kann das nicht als Grundlage gelten, da kein volles Kalenderjahr. 2018 + 2017 habe ich Elterngeld bezogen, also wird doch 2016 herangezogen? So hat es mir auch die Elterngeldstelle erklärt + die Dame sagte noch, dass es für uns super wäre, wenn das Kind 2019 käme, nicht 2020 (wie ursprünglich geplant). Jetzt bin ich total verunsichert und habe Angst, dass ich das irgendwie falsch verstanden habe.

    Wie sind da Deine Erfahrungen? Darf ich fragen, woher Du weißt, dass man einen Zahlungseingang braucht + dass das Gewerbe nach Ende des EG-Bezuges angemeldet werden muss?

    Vielen lieben Dank für Deinen Einsatz und ein tolles Wochenende! Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

15 shares