Ich liebe es, eine Frau zu sein! – Liebster Award

Liebster Award – um was geht es?

Der Liebster Award ist dazu da, um neue, spannende Businesses und Blogs zu entdecken, etwas mehr an Reichweite zu gewinnen und vor allem, um sich in der Onlinewelt untereinander kennen zu lernen und zu vernetzen. Herzlichen Dank an Susanne von fehlerwerkstatt für die Nominierung zum Liebster Award.

 

Was findest du in diesem Artikel

Als erstes einen kleinen Leitfaden, wie die Teilnahme am Liebster Award abläuft. Im Anschluss beantworte ich die spannenden Fragen von Susanne. Danach nominiere ich auch weitere tolle Mama-Blogs und stelle abschließend in diesem Beitrag meine 11 Fragen an die Nominierten.

 

Ein Leitfaden für die Nominierten des Liebster Awards

Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in Deinem Beitrag. Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt. Nominiere eine beliebige Anzahl Blogger für den Liebster Award. (Natürlich nur, wenn sie dem Ganzen vorher zugestimmt haben). Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen. Schreibe diesen Leitfaden in Deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel.

 

Liebster Award: 11 Fragen von Susanne, 11 Antworten von Diana

1. Was hat in den letzten 6 Monaten am besten funktioniert, um bekannter zu werden?

Ich bin mit meinem Blog seit etwa 6 Monaten am Start, daher kann ich noch auf keinen so langen Weg zurückschauen. Dennoch habe ich in dieser Zeit viel gelernt und bisher würde ich sagen, dass mir eine authentische Präsenz auf Instagram am meisten hilft, bekannter zu werden. Dennoch möchte ich die vielen persönlichen Kontakte unter den Mamabloggerinnen auch nennen, denn wir unterstützen uns alle gegenseitig. Es ist eine Community aus vielen tollen Mamas!

 

2. Welche Plattform im Internet liebst Du am meisten und warum?

Ich liebe SoundCloud. Dort finde ich immer wieder tolle Mixe von neuen und etablierten DJs. Beim Schreiben oder Programmieren höre ich Musik. Das motiviert mich sehr.

 

3. Was sind Deine 3 liebsten Blogs/Podcasts und warum sollte ich sie mir anhören?

Aktuell befasse ich mich intensiv mit der Besteuerung im Ausland. Dafür lese ich des öfteren den Blog Staatenlos.ch. Er sieht zwar nicht besonders schön aus, ist dafür aber umso informativer!

Außerdem schaue ich gern bei mamahoch2.de vorbei und bekomme immer Gänsehaut, wenn sie wieder genau über das Thema schreibt, das mich auch gerade beschäftigt. Ich finde Sabrinas Blog einfach super. Sie ist definitiv ein Vorbild für mich.

Zuguter letzt lese ich gern die Beiträge von Mini and Me, da sie zu Themen der Erziehung und Achtsamkeit mit den Kindern so toll schreibt. Da traue ich mich nur selten ran, teile aber ihre Beiträge daher umso häufiger über Facebook.

Podcasts höre ich so gut wie keine, da ich mit iTunes auf Kriegsfuß stehe und die meisten ihre Podcasts nur dort anbieten.

 

4. Warum sollte ich Deinen Blog lesen?

Ich schreibe sehr ehrlich über Themen, die Mütter mit Babys und Kleinkindern betrifft und gebe Tipps für den Alltag. Mir liegen aber auch Umwelt– und Gesellschaftsthemen in dem Zusammenhang am Herzen. Und hin und wieder veröffentliche ich lustige Sprüche aus meinem Mamaleben passend illustriert.

 

5. Welches Ereignis hat Dich geprägt und Dein Leben verändert?

Als ich spontan einen Flug nach Indonesien gebucht habe und erst 4 Monate später wieder heimkam. Nach meinem Bachelorabschluss hatte ich schon den Masterplatz in London zugesagt, aber dieser Plan fühlte sich einfach nicht richtig an. Stattdessen wollte ich die Welt sehen und bereisen. In den 4 Monaten traf ich viele tolle Menschen, die mich geprägt haben und lernte faszinierende Kulturen kennen. Diese Reise hat mich verändert: Seit dem sind mir Klamottenmarken viel weniger wert. Ich gehe kaum noch „shoppen“, da ich gelernt habe nur 5 Shirts zu besitzen und mir das im Grunde reicht. Und diese Reise hat mein Leben verändert, da ich nun in jedes Land auf dieser Welt reisen würde, ohne Angst vor der Fremde!

 

6. Was wäre Deine Henkersmahlzeit?

Ein richtig scharfes Thai-Curry mit Som Tam Salat. Mit dieser Geschmacksexplosion fühle ich mich so richtig lebendig.

 

7. Wo würdest Du diese Henkersmahlzeit zu Dir nehmen? An welchem Ort und mit wem?

Mit meinem Mann an einem tropischen Strand bei Sonnenuntergang.

 

8. Welches Projekt aus dem Bereich Natur/Umwelt/Tier/Mensch liegt Dir besonders am Herzen und warum?

Ich unterstütze seit über 6 Jahren einen Jungen in Kambodscha. Er lebt in einem SOS Kinderdorf in Battambang. Auf meiner Südostasienreise 2010 habe ich gesehen, wie viele Kinder in Kambodscha von ihren Eltern zu den Tempeln geschickt werden, um Touristen anzubetteln. Thul, mein Patenkind, muss nicht betteln. Er geht stattdessen zur Schule, hat seinen Abschluss bereits in der Tasche und macht nun eine Ausbildung. Die Arbeit der SOS Kinderdörfer finde ich toll, denn sie ermöglichen den Kindern eine friedliche Kindheit und helfen ihnen zu einem guten Start ins eigene Leben.

 

9. Welchen Deiner Sinne würdest Du am ehesten hergeben, wenn Du müsstest?

Am ehesten würde ich meinen Geruchssinn hergeben. Das ist wahrscheinlich das geringste Übel. Denn ich möchte meine Kinder SEHEN, ihre Stimmen HÖREN und ihren Herzschlag FÜHLEN können. Wenn ich sie nicht riechen kann, ist das vielleicht im aktuellen Windelalter noch okay.

 

10. Würdest Du gerne als das andere Geschlecht wiedergeboren werden und wenn ja warum?

Nein, ich liebe es, eine Frau zu sein! Nicht nur, weil ich dadurch meinen zwei Kindern das Leben schenken durfte, sondern, weil ich Frauen einfach schöner finde. Damit meine ich das Aussehen, den Geist und den Willen. Frauen SIND wunderbar einfühlsam und verständnisvoll. Ihre Mutterliebe ist grenzenlos. Nicht mal für einen Tag würde ich tauschen!

 

11. Welches nützliche Gerät würdest Du nie wieder missen wollen?

Ich liebe mein Smartphone! Es hilft mir einfach so sehr mit meiner Umgebung verbunden zu sein. Es heißt nicht umsonst beim Hausverlassen: Handy, Schlüssel, Portemonnaie!

 

Geschafft – viele Fragen und Antworten

Das waren jetzt ganz schön viele Fragen und Antworten aus dem Liebster Award.  Zum Teil sehr persönlich. Ich wollte Dir damit einen kleinen Einblick in mein Leben geben. Jetzt wird es aber Zeit ein paar weitere tolle Mamablogs zu nominieren. Ich habe mich für vier Mamas entschieden, die ich schon unterschiedlich lang kenne, aber deren Blog ich einfach toll finde. Ich möchte mehr von ihnen erfahren und bin schon sehr gespannt, wie sie auf meine Fragen antworten werden.

 

Nominierte

Lydia von Lydialovescoconut

Olga von MamiChaos

Nadine von Rappelkinder

Claudia von 4-Mama-live

 

Meine 11 Fragen zum Liebster Award

1. Wovon würdest Du gerne mal träumen?

2. Welchen Blogger würdest Du gern persönlich treffen?

3. Welches ist Dein liebstes Fortbewegungsmittel und warum?

4. Welche Sprache würdest gerne beherrschen?

5. Wenn du an Deinem Körper über Nacht etwas ändern könntest, was wäre das?

6. Welche Person hat Dich in deinem Leben am meisten geprägt und warum?

7. Mit welchem Seriencharakter kannst du Dich am besten identifizieren?

8. Was würdest Du im nächsten Jahr tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

9. Schreibe ein Haiku über Dich.

10. Vervollständige: Mein Blog ist zu …, wie der/die/das … zu …

11. Ohne diese drei Dinge gehst Du nirgendwo hin.

Verwandte Artikel

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

8 shares