Setze ein Zeichen für den Umweltschutz

Umweltschutz geht schon die Kleinsten an. Klimastreik mit Kindern in Jena
In Kooperation mit Wildling

Am 20. September sind Millionen Menschen für unsere Zukunft auf die Straßen gegangen, um so die Politik unter Zugzwang zu setzen, den menschengemachten Klimawandel aufzuhalten. Auch Wildling beteiligte sich am Globalen Klimastreik. In diesem Artikel erzähle ich, was das mit Barfußschuhen zu tun hat, wie wir uns selbst beteiligt haben und wie auch Du ein Zeichen für den Umweltschutz setzen kannst.

Verantwortung übernehmen: #parents4future

Der von Menschen verursachte Klimawandel ist nicht zu leugnen, auch wenn es immer mal wieder andere Stimmen gibt. Er ist bereits jetzt für uns alle spürbar – für manche mehr, für andere weniger. Bereits zu Lebzeiten einer heute 30-Jährigen wird es massive Veränderungen ausgelöst durch den Klimawandel geben. Es betrifft also nicht nur unsere Enkel und Urenkel, sondern auch uns Eltern selbst. Daher sollten auch wir Eltern Verantwortung übernehmen, uns informieren und auch unsere eigenen Eltern, Kinder und deren Freunde mit ins Boot holen.

Unsere Umwelt zu schützen ist keine Aktion, die man mal abends vom Sofa aus erledigt, wenn die Kinder schlafen. Umwelt- und Klimaschutz passiert in jeder Minute an jedem Ort. Ob Du Deine nächste Flugreise überdenkst, eine Plastiktüte ablehnst oder Kinderkleidung aus Naturmaterialien in den Warenkorb legst, jeder Schritt zählt. Dabei muss niemand perfekt sein.

Bedenke: Mit jedem Klick und Kauf sendest Du ein Signal, ob Du Praktiken von Herstellern unterstützt. Wir Konsumenten haben diese Stimme!

Mittlerweile ist jedes vierte Kind zwischen drei und fünf Jahren so stark mit bestimmten Plastikrückständen belastet, dass es gesundheitlich bedenklich ist. Insgesamt haben fast alle Kinder Rückstände von Plastik im Körper, wobei Kinder aus ärmeren Familien stärker betroffen sind. Dies hat das Umweltbundesamt zwischen 2003 und 2017 untersucht.

Durch (Mikro-)Plastik sterben zunehmend Tiere und damit ganze Ökosysteme. Bei der Herstellung und dem Transport von Plastik aus z.B. China werden große Mengen Energie verbraucht und damit Treibhausgase freigesetzt sowie weitere schädliche Stoffe in die Umwelt geleitet. Mal ganz abgesehen vom Müll, der entsteht.

Umweltschutz bei Wildling

Daher klingt es zwar unbedeutend Schuhe aus Naturmaterialien statt aus Plastik zu kaufen, ist es aber nicht! Mir ist wichtig, dass meine Kinder kein Plastik an den Füßen tragen, das sie dann in ihren Körpern sehr wahrscheinlich gesundheitsgefährdend anreichern würden. Mir ist wichtig, dass bei der Herstellung keine Menschen vergiftet oder ausgebeutet werden.

Bei Wildling werden die Schuhe aus fair gehandelten und ökologischen Materialien zusammengesetzt und unter sozial fairen Bedingungen in Portugal hergestellt. Diesem Unternehmen ist die Fußgesundheit von Kindern und Erwachsenen sehr wichtig – aber nicht auf Kosten anderer Beteiligter.

Die neuen Winterschuhe

Die Winterschuhe von Wildling werden aus Schurwolle hergestellt – ein Naturprodukt ganz ohne Plastik! Die Wolle wird dabei von lebenden Schafen gewonnen, die auf Rügen leben. Kein Tier muss sterben für einen Schuh aus dem Rudel. Es werden keine Chemikalien für z.B. Imprägnierung verwendet, denn die Wolle enthält natürlicherweise Lanolin-Fett, dass den Schuh vor Nässe und Schmutz schützt.

Wir durften die neuen Brombeeren aus der aktuellen Herbst-/ Winterkollektion 2019 von Wildling testen. Die tollen Herbstfarben (dunkelblau und bordeauxrot) haben uns sofort begeistert. Die Schuhe sind äußerst bequem, typisches Reiben bei Winterschuhen kann es bei diesen Barfußschuhen nicht geben.

Die Schuhe tragen wir, wenn die Außentemperatur tagsüber unter 10 Grad fällt. Für diese Bedingungen sind sie ideal. Die Schurwolle ist wasserabweisend und gleichzeitig atmungsaktiv. Super finden wir auch, dass sich unsere Töchter diese Winterschuhe mit den Elastiksenkeln sogar selbstständig anziehen können. Schnürsenkel und Reißverschlüsse haben sich bei anderen Winterschuhen als schwergängig und wenig langlebig herausgestellt.

Beteilige Dich!

Setze nicht nur beim Kauf und Tragen von Winterschuhen ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, sondern auch an jedem Freitag oder zu den Globalen Klimastreiks von Fridaysforfuture. Setze ein Zeichen, damit wir gemeinsam die Erderwärmung von 1,5 aufhalten. Denn wenn dies nicht geschieht, droht uns die Klimakatastrophe. Dann wird es mehr Hitzewellen, Dürren und Überschwemmungen geben. Bereits heute vernichtet die Klimakrise Leben und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit. Sie verschärft bereits bestehende Ungleichheiten und verletzt grundlegende Menschenrechte. 

Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!

Auch Unternehmen beteiligen sich an Klimastreiks

Unterdessen beteiligen sich auch Firmen aktiv an den Streiks. Nachhaltige Unternehmen wie Wildling schlossen zum Beispiel zum Globalen Klimastreik am 20. September ihren Onlineshop sowie Lagerverkauf und nahmen sowohl ihre Mitarbeiter als auch Kunden mit zum Streik nach Köln und Berlin.

Weiterlesen

Klimawandel: Mit Fakten gegen jeden Zweifel auf ZEIT online

Entrepreneurs for Future

Studie des Umweltbundesamts: Plastikrückstände in Kinderkörpern auf tagesschau.de

Wildling schließt Onlineshop und Lagerverkauf und ruft Mitarbeiter und Kunden zum Globalen Klimastreik auf wildling.shoes

Wie mich meine Mutterschaft radikalisiert hat – Anregungen zum Umdenken auf zweitoechter.de

Pinne diesen Artikel:

Nachhaltig und bequem: Barfußschuhe für den Winter

Teile diesen Artikel

Related Posts

Hörbuch mit Musik - Miloš und die verzauberte Klarinette Vorschule: Die Kita muss nicht auf die Schule vorbereiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

0 shares